Die Krankenakte vom Michael S.

Ja, sie wurde geklaut. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern sogar verwerflich. Und ja, sie wurde Redaktionen zum Kauf angeboten. Das ist noch verwerflicher. Denn welchen Beweggrund siedeln wir Menschen schon niedriger an als die Habgier? 

Es versucht sich also jemand über das Informationsinteresse der Masse zu bereichern. Aber damit ist er nicht alleine. Denn alle machen mit. Auch, wenn sie die Akte nicht kaufen. Nach dem Motto: Tu Gutes und rede darüber. “Wir sind eine seriöse Redaktion! Natürlich kaufen wir so etwas nicht!”, schwingt in jedem Satz mit. Dass es aber schlicht und ergreifend verboten ist die Akte zu veröffentlichen (und Redaktionen mit erheblichen juristischen Konsequenzen – ganz abgesehen von den Sanktionen des Presserats – zu rechnen hätten), fällt da gerne mal unter den Schreibtisch. Aber: Sie berichten fleißig über den Diebstahl. Und das bringt Zuhörer/ Quote/ Klicks. Und damit vor allem: Kohle, dank dem Informationsinteresse der Masse.