medienethik

fehltritte in der medienlandschaft

Month: September, 2014

ARD-Alpha: Diskussion zum Thema Medienethik

Eine durchaus sehenswerte Diskussion zum Thema Medienethik mit Prof. Dr. Alexander Filipović (Inhaber des Lehrstuhls für Medienethik Hochschule für Philosophie München) und
Ulrich Wilhelm (Intendant des Bayerischen Rundfunks), moderiert von Prof. Markus Schächter (ehemaliger Intendant des ZDF und Honorarprofessor für Medienethik, Hochschule für Philosophie München):
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/denkzeit/denkzeit-140.html#tab=bcastInfo&jump=tab

Aktionstag zur Netzneutralität

Netzneutralität bedeutet, dass alle Daten bei ihrer Übertragung im Internet gleich behandelt werden. Aber das geschieht doch eh, oder? Nein, nicht immer. Wenn zum Beispiel ein Internetdienstanbieter Videos seiner eigenen Plattform schneller streamen lässt als andere, ist das nicht mehr netzneutral, denn er bevorzugt seine Datenpakete, um nur ein Beispiel zu nennen.
Um auf den Mangel an Netzneutralität hinzuweisen, wurde der Aktionstag zur Netzneutralität, der heute stattfindet, ins Leben gerufen.
Was es mit dem Aktionstag genau auf sich hat, hat die taz gut zusammengefasst:
https://www.taz.de/Aktionstag-zur-Netzneutralitaet/!145688/

Die Wahrheitsmaxime ist die oberste im Journalismus

Die Kronen Zeitung verbreitete Unwahrheiten über eine Wohnung für Asylbewerber: http://www.kobuk.at/2014/09/krone-zuendelt-mit-unwahrer-titelstory-gegen-asylwerber/

Medienethiker Hermann Boventer über die Pflicht der wahrheitsgemäßen Berichterstattung:

„Journalismus ist wahrheitsorientiert; so ist er verantwortlich. Die Wahrheitsmaxime ist die oberste im Journalismus, seine Redlichkeit bewährt sich an der wahren Rede und verantwortlichen Rhetorik als Überzeugungskunst.“