heute-journal lässt Feingefühl vermissen

by Mirjam Wörnle

Die Abfolge der Themen im heute-journal während der Halbzeit-Pause des Deutschland-Spiels am Dienstag war denkbar ungünstig:

“Aufgemacht hatte das ZDF immerhin mit der sich zuspitzenden Situation in Israel. Nach einem kurzen Schaltgespräch mit dem Korrespondenten Christian Sievers führte Kleber die Sendung ohne Überleitung mit der Schalte zu Wunn fort. Stefan Niggemeier kommentierte auf Twitter: “Im heute-journal verblasst der Krieg in Nahost gegen das Drama in Brasilien.” Wörtlich liest sich der Übergang so, wie Niggemeier aufgeschrieben hat: “Dankeschön, Christian Sievers. Und wir haben inzwischen unseren Südamerika-Korrespondenten, der ständig dort ist, Andreas Wunn, an einem Schaltpunkt vor dem Stadion in Belo Horizonte, er ist aus dem Stadion herausgekommen. Andreas, so hatte niemand den Verlauf der ersten Halbzeit erwartet. Wie reagiert darauf Brasilien jetzt im Stadion, was haben Sie da erlebt, und was wird daraus werden in der Nacht von Brasilien nach dem Spiel, wenn es so weitergeht, noch ist es nicht vorbei.” (Quelle: http://www.dwdl.de/nachrichten/46634/kurve_zu_hart_claus_kleber_raeumt_fehler_ein/)

Nachdem sich einige Zuschauer beschwert hatten, folgte prompt Klaus Klebers Reaktion via Twitter:

“Umstritten. War es richtig, im Halbzeit-#heutejournal zu unserem Korresp. im Land zu schalten? Was wird nun mit BRA? Nach der Kritik zuvor?”
Und dann: “Denke, es war richtig, aber Kurve zu hart. Bekam während ISR-Schalte aufs Ohr, dass BRA-Schalte steht. Stress. Sorry.”